Rezension Julia Fürbaß – Negatio

IMG_20190606_125832_117

Autor: Julia Fürbaß

Titel: Negatio

Seiten: 650

Erscheinungsdatum: März 2019

Genre: Thriller

Klappentext: Mit einem Anruf fängt alles an… Das glaubt er zumindest.

Das Böse versteckt sich oft dort, wo man es selbst am wenigsten erwartet…

Sie bekommen einen Anruf von jemandem, von dem Sie jahrelang nichts gehört haben. Sie wissen nicht, was Sie davon halten sollen, entschließen sich aber dennoch dazu, ihm einen Besuch abzustatten. „Was soll schon passieren?“, denken Sie sich. Denselben Gedanken hat auch Sebastian Rietz und lässt damit einen wahrgewordenen Albtraum in seine Welt…

Eigentlich hat er geglaubt, dass sein Leben vor fünf Jahren schon zerstört wurde. Aber als plötzlich der Tod seine Familie heimsucht, verfolgen ihn immer wieder schreckliche Träume. Sebastian ist auf der Suche nach Antworten, aber die wichtigste kann nur er sich selbst geben – und seine Schwester.

Meinung: Das war mein erster Thriller von der Autorin und ich freue mich immer noch, dass Sie mich angeschrieben hat und mich gefragt hat, ob ich Ihr Buch lesen möchte.

Der Thriller hat zwar sehr viele Seiten, aber ist von Anfang bis Ende spannend geschrieben worden. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Mit dem Ende hätte ich aber so nicht gerechnet. Es ist wirklich lesenswert, auch wenn es so viele Seiten hat, aber es lohnt sich zu lesen.

Werbeanzeigen

Rezension J. D. Summer -Pariser Nächte Geheime Leidenschaft

20190523_171618

Autor: J. D. Summer

Titel: Pariser Nächte Geheime Leidenschaft

Seiten: 340

Erscheinungsdatum: 2019

Genre: Roman

Klappentext: Elise ist jung, beruflich erfolgreich und unabhängig. Ihr Leben in ihrer Wahlheimat Paris scheint perfekt – auch ohne Mann.

Doch erst ihre neuen, warmherzigen Mitbewohner vermitteln ihr etwas, das ihr bislang fremd war: Das Gefühl, zu Hause angekommen zu sein. Was dabei gar nicht in ihr kontrolliertes Leben passt, ist der attraktive Engländer von nebenan, der ihr den Kopf verdreht. Obwohl ihre Mitbewohnerfamilie auf dem Spiel steht, lässt sich Elise auf eine geheime, explosive Affäre ein. Doch als er mehr will als nur ein Abenteuer, muss sie sich entscheiden. Denn auch der Nachbar trägt seine Vergangenheit im Gepäck, die natürlich keine Geringere als seine Ex-Freundin ist.

Ist Elise bereit, ihn zu verlieren, um ihr vernarbtes Herz zu schützen?

Oder lässt sie ihre Vergangenheit ruhen und gibt der Liebe eine zweite Chance?

Meinung: Das war das erste Buch von der Autorin und was soll ich sagen? Wenn sie wieder ein so tolles romantisches Buch raus bringt, möchte ich es unbedingt auch wieder lesen.

Das Cover ist ein Hingucker. Es gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. War ziemlich schnell durch mit dem schönen Buch.

Bin begeistert von Elise und ihrem Leben. Es sind tolle und liebevolle Charaktere dabei. Die romantische Geschichte hat mich auch sehr nah ans Ufer gebracht und ich hatte kuller Tränen an manchen Stellen in den Augen. 

 

Rezension J. Kenner – Year of Passion April

20190523_165250

Autor: J. Kenner

Titel: Year of Passion April

Seiten: 211

Verlag: Diana

Erscheinungsdatum: Dezember 2018

Genre: Roman

Klappentext: Alle lieben meinen anzüglichen Humor, doch niemand weiß, wie viel Schmerz sich dahinter verbirgt. Vor allem nicht die Frauen, die mein Bett teilen, denn ich lasse sie niemals an mich heran. Ich lasse sie niemals hinter die Fassade meiner Celebrity-Persönlichkeit blicken.

Dann traf ich sie. Shelby Drake.

Eine ehrgeizige, konservative, schüchterne Wirtschaftsprüferin, nicht der Typ Frau, der mir normalerweise auffällt. Doch ihr weicher Mund, die Andeutung ihrer Kurven, ihre tiefe Sinnlichkeit, das alles raubt mir den Verstand. Und nach einem betrunkenen One-Night-Stand bin ich mir sicher, dass ich mehr will. Viel mehr.

Nun bin ich auf sinnlicher Mission. Denn ich werde alles tun, um Shelby zu beweisen, dass sich Gegensätze anziehen.

Meinung: Ich fand die 4 te Liebesgeschichte genauso toll wie 1 – 3. Sehr viel Romantik & der Text ist sehr angenehm zu lesen. Bin sehr begeistert von den Büchern von J. Kenner. Die Geschichte um Shelby ist einfach toll. Sehr lesenswert.

Rezension Nina Frost – Engelsfeder Electi Teil 1

20190425_102755

Autor: Nina Frost

Titel: Engelsfeder Electi Teil 1

Seiten: 342

Erscheinungsdatum: April 2019

Verlag: Books On Demond

Genre: Roman

Klappentext: Ellas großer Traum, für den sie viel entbehrt hat, ist zum Greifen nahe. Noch ein Semester, dann hat sie den Abschluss als Psychologin in der Tasche. Als sie eines Abends auf den geheimnisvollen Carter trifft, gerät ihr Leben jedoch völlig aus den Fugen. Mit seinen mystisch grünen Augen bringt er nicht nur ihr Herz gehörig zum Stolpern, sondern verdreht ihr auch ordentlich den Kopf. Wäre das nicht schon aufwühlend genug, passieren fortan seltsame Dinge in ihrem Leben, die sie fast in den Wahnsinn treiben. Verzerrte Schatten, furchtbare Gerüche, juckende Haut. Und mittendrin Carter, der mit allem irgendwie zusammenhängt und ihr etwas verschweigt. Auf der Suche nach Antworten gerät Ella in eine gefährliche Jagd mit nur einem Ziel: Sie!

Zwischen Liebe und Gefahr, Zweifel und Selbstvertrauen findet Ella heraus, dass sie eine große Aufgabe hat. Die größte, die es wahrscheinlich auf dieser Welt gibt. Taucht mit Ella in eine ungeahnte Welt und entschlüsselt mit ihr gemeinsam das Geheimnis der Electi.

Meinung: Dies war mein erstes Buch von der Autorin und ich bin beeindruckt und liebe die Geschichte um Ella und Carter. Nina vielen Dank für die unfassbar schöne und auch an manchen Stellen traurige Geschichte.

Eine sehr spannende und aufregende Story. Sehr flüssiger Schreibstil und ich konnte mich schnell in die Protagonistin Ella rein versetzen. Habe richtig mit gefiebert und mir kamen an manchen Stellen die Tränen.

Danke liebe Nina das ich dein Buch lesen durfte und das ich in deinem Team dabei sein darf. Freue mich wahnsinnig auf Teil 2.

Rezension J.Kenner – Year of Passion 1-3

20190428_194759

Autor: J. Kenner

Titel: Year of Passion

Seiten: 560

Erscheinungsdatum: März 2019

Verlag: Diana

Genre: Roman

Klappentext: Sexy Sixpacks, breite Schultern und verführerische Blicke – in der Bar The Fix geht es heiß her. Ein attraktiver Mann nach dem anderen liefert auf dem Laufsteg eine atemberaubende Show. Welche zwölf Kandidaten werden gewinnen und an Fotoshooting für den heißesten Kalender aller Zeiten teilnehmen?

Mit dieser genialen Publicity-Aktion will eine Gruppe von Freunden ihre Lieblingsbar vor dem Aus retten. Doch es geht um noch viel mehr: Während sich die Atmosphäre immer weiter aufheizt, entflammen die Gefühle – und für jeden der zwölf Männer führt eine aufregende Begegnung zu ungeahnten Konsequenzen…

Meinung: Das Cover ist unglaublich toll. Ein richtiger Hingucker. Es passt perfekt zu den Lovestorys. Es gefällt mir sehr.

Es geht um drei Geschichten, die unfassbar nahe gehen. Sie sind mega gut beschrieben. Mega aufregend und unterhaltsam und auch sehr sehr prickelnd mit viel Romantik.

Das war mein erstes Buch von der Autorin und ich wäre nicht abgeneigt die anderen Bücher von ihr auch noch zu lesen. Sie hat eine tolle Schreibart.

Rezension B.A.Paris – Break Down Sie musste sterben. Und du bist schuld.

20190405_144643

Autor: B.A.Paris

Titel: Break Down Sie musste sterben. Und du bist schuld.

Seiten: 413

Erscheinungsdatum: 2017

Verlag: blanvalet

Genre: Psychothriller

Klappentext: Es ist dunkel, ein Unwetter tobt, und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstraße ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung: Sie steigt nicht aus, um der Fahrerin Hilfe anzubieten. Sie fährt weiter. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau in ihrem Auto ermordet wurde. Und nicht nur das: Cass kannte das Opfer. Von Schuldgefühlen geplagt, fragt sie sich, ob sie die schreckliche Tat hätte verhindern können. Dann erhält sie plötzlich anonyme Anrufe – am anderen Ende nur bedrohliches Schweigen. Ist der Mörder jetzt auch hinter ihr her? 

Meinung: Dass nenn ich wirklich mal ein krasser Psychothriller der unter die Haut geht. 

Mein erstes Buch von der Autorin und ich bin beeindruckt. Sehr flüssiger Schreibstil.

Die Protagonistin ist sehr naiv und wird sehr schnell manipuliert von nicht nur einer Person. Eine unglaublich tolle Geschichte. Mit dem Ende habe ich nicht gerechnet. Das Buch ist auf jedenfall empfehlenswert.

Rezension Nadine Teuber – (m)achtlos

20190329_165828Autor: Nadine Teuber

Titel: (m)achtlos

Seiten: 272

Erscheinungsdatum: März 2019

Genre: Krimithriller

Klappentext: Ein Toter. Ein Labor. 45 Potenzielle Mörder. 

Kommissar Lohen traut seinen Augen nicht: Der respektabelste Mitarbeiter eines Berliner Labors wird verbrüht aufgefunden und schnell ist klar, dass der Mörder unter der Belegschaft zu finden ist.

Statt mit der Polizei zusammenzuarbeiten, schweigen die Angestellten und brauen ihre eigenen Gerüchte… ein tödlicher Fehler!

Meinung: Ein wirklich spannender Thriller. Sehr flüssiger Schreibstil und schnell zu lesen. 

Mein erstes Buch von der Autorin und es werden weitere folgen.

Das Cover ist natürlich auch ein Hingucker. Im Klappentext denkt man es gäbe nur einen Toten, aber es folgen weitere und umso spannender wurde es.

Ich konnte mich gut in die Protagonisten rein versetzen. Es wurde alles gut beschrieben. Hab mich gefühlt, als wäre ich selbst dabei.

Rezension Hannes Niederhausen – Traumwandler

20190327_065459Autor: Hannes Niederhausen

Titel: Traumwandler

Seiten: 353

Erscheinungsdatum: 18.03.2019

Genre: Urban Fantasie

Klappentext: Noch 5 Sekunden und das Flugzeug zerschellt auf dem Boden. 

Richard Lose starrt entsetzt in die Augen des Attentäters und weiß, dass er sterben wird.

Dann wacht er auf. Zum Glück war der Absturz nur ein Traum… denkt Richard. Bis er die Aufnahmen sieht: Er steht am Gate und betritt das Flugzeug. Alles ist real.

Auch der Attentäter ist am Leben. Nachdem dieser Richards Mutter ermordet, setzt Richard alles daran, ihn aufzuhalten. Doch der Mörder ist ein Traumwandler und seinen wahren Körper zu finden, ist nahezu unmöglich.

Meinung: Es ist eine unglaublich tolle Geschichte und mal was ganz anderes für mich. 

Das Cover ist auf jeden Fall sehenswert. In einer Buchabteilung hätte ich es selbst in die Hand genommen und geschaut um was es sich handelt.

Der Schreibstil ist flüssig und man kann sich gut rein lesen.

Der Protagonist Richard ist jung und muss einiges verkraften und auch selbst durch stehen. Einige Stellen sind sehr emotional finde ich, aber sowas gehört schließlich zu einem guten Buch dazu.

Rezension Alex Pohl – Eisige Tage

20190301_113835

Autor: Alex Pohl

Titel: Eisige Tage

Seiten: 425

Erscheinungsdatum: 2019

Verlag: Penguin

Genre: Kriminalroman

Klappentext: Winter in Leipzig, die Stadt erstarrt in Eiseskälte. In einem Auto am Elster-Saale-Kanal wird die steifgefrorene Leiche eines Anwalts gefunden. Was für die smarte Kommissarin Hanna Seiler und ihren starrköpfigen Kollegen Milo Novic zunächst nach einem Routine-Mordfall aussieht, entpuppt sich rasch als ein Dickicht krimineller Verstrickungen: Im Besitz des Toten finden sie skandalträchtiges Material, darunter das Foto eines minderjährigen Mädchens, das seit einer Woche vermisst wird. Während die Stadt im Schnee versinkt, müssen die Ermittler eine düstere Welt betreten, in der schon die Jüngsten gefährliche Spiele treiben …

Meinung: Eine wirklich sehr spannende Geschichte die der Autor da verfasst hat. Fand den Klappentext schon interessant und war sehr gespannt auf das Buch. Der Schreibstil ist sehr flüssig.

Am Anfang waren mir das zwar zu viele Figuren, aber nach einigen Seiten war ich wiederum mega vertieft.

Es wird aus mehreren Perspektiven geschrieben und auch aus Vergagenheiten, aber dank den Überschriften der einzelnen Kapitel steigt man schnell durch um wen es sich in dem Augenblick handelt oder gehandelt hat.

Die beiden Kommissare Milo Novic und Hanna Seiler arbeiten zusammen und könnten denke ich mal auch ein gutes Paar abgeben. Kommen sehr sympathisch rüber.

Mit dem Ende hätte ich so aber nie gerechnet. Und auch nicht, wer der wahre Mörder ist, war mir bis zum Schluss nie bewusst. Ein sehr lesenswertes Buch.

Rezension Joshua Stark -Totes Hirn

20190301_113435

Autor: Joshua Stark

Titel: Totes Hirn

Seiten: 130

Erscheinungsdatum: 9 Februar 2019

Klappentext: Er macht sich auf die Suche nach Antworten. 

Wer bin ich?

Was ist passiert?

Woher kommt das Blut?

Egal was David auch unternimmt, die Lücken in seinem Kopf können nicht gefüllt werden.

Erst nachdem er sich an die Fallanalytiker Logan Edwards und seinem Kollegen Oliver Schmidt wendet, kommt er der Wahrheit näher.

Wer ist David Benett?

Warum kann er sich an nichts erinnern?

Woher kommt das Blut?

Für David beginnt eine unglaubliche Reise und er stößt auf Dinge, die er am liebsten erst gar nicht erfahren hätte.

Meinung: Ich finde es ist eine gelungene kurz Geschichte um David Benett. Flüssiger Schreibstil und man kann sich gut in den Protagonisten rein versetzen lassen. Auf jeden Fall lesenswert. War mein erstes Buch von dem Autor und es wird nicht das letzte sein.