Kontakt

Bücherwelt

20180906_115040
Ein Teil meiner Bücher die ich schon gelesen habe. Hauptsächlich lese ich Thriller. Aber mittlerweile auch mal ein Roman. Ein wenig Abwechslung kann ja nicht schaden.
Werbeanzeigen

Rezension B.A.Paris – Break Down Sie musste sterben. Und du bist schuld.

20190405_144643

Autor: B.A.Paris

Titel: Break Down Sie musste sterben. Und du bist schuld.

Seiten: 413

Erscheinungsdatum: 2017

Verlag: blanvalet

Genre: Psychothriller

Klappentext: Es ist dunkel, ein Unwetter tobt, und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstraße ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung: Sie steigt nicht aus, um der Fahrerin Hilfe anzubieten. Sie fährt weiter. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau in ihrem Auto ermordet wurde. Und nicht nur das: Cass kannte das Opfer. Von Schuldgefühlen geplagt, fragt sie sich, ob sie die schreckliche Tat hätte verhindern können. Dann erhält sie plötzlich anonyme Anrufe – am anderen Ende nur bedrohliches Schweigen. Ist der Mörder jetzt auch hinter ihr her? 

Meinung: Dass nenn ich wirklich mal ein krasser Psychothriller der unter die Haut geht. 

Mein erstes Buch von der Autorin und ich bin beeindruckt. Sehr flüssiger Schreibstil.

Die Protagonistin ist sehr naiv und wird sehr schnell manipuliert von nicht nur einer Person. Eine unglaublich tolle Geschichte. Mit dem Ende habe ich nicht gerechnet. Das Buch ist auf jedenfall empfehlenswert.

Rezension Nadine Teuber – (m)achtlos

20190329_165828Autor: Nadine Teuber

Titel: (m)achtlos

Seiten: 272

Erscheinungsdatum: März 2019

Genre: Krimithriller

Klappentext: Ein Toter. Ein Labor. 45 Potenzielle Mörder. 

Kommissar Lohen traut seinen Augen nicht: Der respektabelste Mitarbeiter eines Berliner Labors wird verbrüht aufgefunden und schnell ist klar, dass der Mörder unter der Belegschaft zu finden ist.

Statt mit der Polizei zusammenzuarbeiten, schweigen die Angestellten und brauen ihre eigenen Gerüchte… ein tödlicher Fehler!

Meinung: Ein wirklich spannender Thriller. Sehr flüssiger Schreibstil und schnell zu lesen. 

Mein erstes Buch von der Autorin und es werden weitere folgen.

Das Cover ist natürlich auch ein Hingucker. Im Klappentext denkt man es gäbe nur einen Toten, aber es folgen weitere und umso spannender wurde es.

Ich konnte mich gut in die Protagonisten rein versetzen. Es wurde alles gut beschrieben. Hab mich gefühlt, als wäre ich selbst dabei.

Rezension Hannes Niederhausen – Traumwandler

20190327_065459Autor: Hannes Niederhausen

Titel: Traumwandler

Seiten: 353

Erscheinungsdatum: 18.03.2019

Genre: Urban Fantasie

Klappentext: Noch 5 Sekunden und das Flugzeug zerschellt auf dem Boden. 

Richard Lose starrt entsetzt in die Augen des Attentäters und weiß, dass er sterben wird.

Dann wacht er auf. Zum Glück war der Absturz nur ein Traum… denkt Richard. Bis er die Aufnahmen sieht: Er steht am Gate und betritt das Flugzeug. Alles ist real.

Auch der Attentäter ist am Leben. Nachdem dieser Richards Mutter ermordet, setzt Richard alles daran, ihn aufzuhalten. Doch der Mörder ist ein Traumwandler und seinen wahren Körper zu finden, ist nahezu unmöglich.

Meinung: Es ist eine unglaublich tolle Geschichte und mal was ganz anderes für mich. 

Das Cover ist auf jeden Fall sehenswert. In einer Buchabteilung hätte ich es selbst in die Hand genommen und geschaut um was es sich handelt.

Der Schreibstil ist flüssig und man kann sich gut rein lesen.

Der Protagonist Richard ist jung und muss einiges verkraften und auch selbst durch stehen. Einige Stellen sind sehr emotional finde ich, aber sowas gehört schließlich zu einem guten Buch dazu.

Rezension Alex Pohl – Eisige Tage

20190301_113835

Autor: Alex Pohl

Titel: Eisige Tage

Seiten: 425

Erscheinungsdatum: 2019

Verlag: Penguin

Genre: Kriminalroman

Klappentext: Winter in Leipzig, die Stadt erstarrt in Eiseskälte. In einem Auto am Elster-Saale-Kanal wird die steifgefrorene Leiche eines Anwalts gefunden. Was für die smarte Kommissarin Hanna Seiler und ihren starrköpfigen Kollegen Milo Novic zunächst nach einem Routine-Mordfall aussieht, entpuppt sich rasch als ein Dickicht krimineller Verstrickungen: Im Besitz des Toten finden sie skandalträchtiges Material, darunter das Foto eines minderjährigen Mädchens, das seit einer Woche vermisst wird. Während die Stadt im Schnee versinkt, müssen die Ermittler eine düstere Welt betreten, in der schon die Jüngsten gefährliche Spiele treiben …

Meinung: Eine wirklich sehr spannende Geschichte die der Autor da verfasst hat. Fand den Klappentext schon interessant und war sehr gespannt auf das Buch. Der Schreibstil ist sehr flüssig.

Am Anfang waren mir das zwar zu viele Figuren, aber nach einigen Seiten war ich wiederum mega vertieft.

Es wird aus mehreren Perspektiven geschrieben und auch aus Vergagenheiten, aber dank den Überschriften der einzelnen Kapitel steigt man schnell durch um wen es sich in dem Augenblick handelt oder gehandelt hat.

Die beiden Kommissare Milo Novic und Hanna Seiler arbeiten zusammen und könnten denke ich mal auch ein gutes Paar abgeben. Kommen sehr sympathisch rüber.

Mit dem Ende hätte ich so aber nie gerechnet. Und auch nicht, wer der wahre Mörder ist, war mir bis zum Schluss nie bewusst. Ein sehr lesenswertes Buch.

Rezension Joshua Stark -Totes Hirn

20190301_113435

Autor: Joshua Stark

Titel: Totes Hirn

Seiten: 130

Erscheinungsdatum: 9 Februar 2019

Klappentext: Er macht sich auf die Suche nach Antworten. 

Wer bin ich?

Was ist passiert?

Woher kommt das Blut?

Egal was David auch unternimmt, die Lücken in seinem Kopf können nicht gefüllt werden.

Erst nachdem er sich an die Fallanalytiker Logan Edwards und seinem Kollegen Oliver Schmidt wendet, kommt er der Wahrheit näher.

Wer ist David Benett?

Warum kann er sich an nichts erinnern?

Woher kommt das Blut?

Für David beginnt eine unglaubliche Reise und er stößt auf Dinge, die er am liebsten erst gar nicht erfahren hätte.

Meinung: Ich finde es ist eine gelungene kurz Geschichte um David Benett. Flüssiger Schreibstil und man kann sich gut in den Protagonisten rein versetzen lassen. Auf jeden Fall lesenswert. War mein erstes Buch von dem Autor und es wird nicht das letzte sein.

Rezension Sebastian Fitzek – Das Kind

20190215_142123Autor: Sebastian Fitzek

Titel: Das Kind

Seiten: 389

Erscheinungsdatum: 2008

Verlag: Droemer Knaur

Genre: Psychothriller

Klappentext: >> Als er diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging…<<

Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, der ihn auf einem abgelegenen Industriegelände treffen wollte: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Roberts Verblüffung wandelt sich in Entsetzen, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Robert ahnt noch nicht, dass von nun an der Tod sein ständiger Begleiter sein wird…

Meinung: Die Geschichte um Simon und seine Krankheit ist wieder einmal gut gelungen. Das Buch hat viel Spannung. Ein flüssiger Schreibstil und dazu ein tolles Cover. Ich fand das Buch sehr lesenswert und freue mich auf weitere Fitzek Bücher. 

Rezension Julia Whelan – Mein Jahr mit Dir

20190131_115813

Autor: Julia Whelan

Titel: Mein Jahr mit Dir

Seiten: 470

Erscheinungsdatum: Januar 2019

Verlag: Penguin

Genre: Roman

Klappentext: Es soll das Jahr Ihres Lebens werden

Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella Ihren lange gehegten Traum, in Oxford zu studieren. Doch gleich am ersten Tag stößt sie mit Jamie zusammen, der ihren Literaturkurs leitet und mit dem sie so gar nichts anfangen kann. Als Ella und Jamie jedoch eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich dabei viel näher als geplant. Aber Jamie hat ein tragisches Geheimnis, das nicht nur sein Leben für immer verändern wird. Als Ella davon erfährt, steht sie auf einmal vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens. Und sie merkt:

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe.

Meinung: Das Cover finde ich unglaublich schön. Es passt zu dem Roman.

Mein erstes Buch von der Autorin und ihr Schreibstil ist sehr angenehm. Der Roman war abwechslungsreich und an gewissen Stellen sehr traurig.

Die Protagonistin Ella find ich sehr loyal. Sie macht das, was sie will und wird dafür auch belohnt.

 

 

Rezension Harlan Coben – Ich finde Dich

20190122_055809

Autor: Harlan Coben

Titel: Ich finde Dich

Seiten: 415

Erscheinungsdatum: Taschenbuch Ausgabe Mai 2015

Verlag: Goldmann

Genre: Thriller

Klappentext: Sie verlässt Ihn, zerbricht Ihn, verschwindet spurlos. Er schweigt – bis etwas unglaubliches geschieht… 

Natalie war die Liebe seines Lebens. Doch sie hat Ihn verlassen, hat aus dem Nichts einen anderen Mann geheiratet und Jake Fisher war am Boden zerstört. Zumal er Natalie schwören musste, sie zu vergessen, sie nie mehr zu kontaktieren. Doch als sechs Jahre später etwas Unglaubliches geschieht, bricht Jake sein Versprechen – und macht sich auf die Suche nach Ihr. Eine Suche, die seine eigene Existenz für immer vernichtet. Und die Ihn auf die Spur einer unglaublichen Wahrheit bringt…

Meinung: Die Suche nach Natalie ist perfekt geschrieben. Ich konnte mich mal wieder gut in den Protagonisten rein lesen und abtauchen. Eine spannende und auf ner gewissen Weise schöne Liebesgeschichte.

Rezension Sebastian Fitzek – Passagier 23

img-20190111-wa0003

Autor: Sebastian Fitzek

Titel: Passagier 23

Seiten: 426

Erscheinungsdatum: Oktober 2015

Verlag: Droemer Knaur

Genre: Psychothriller

Klappentext: Denken Sie an einen Ort ohne Polizei  Eine Kleinstadt  aus der Jahr für Jahr Dutzende Menschen verschwinden. Spurlos. Der Ort für das perfekte Verbrechen. Herzlichen Willkommen auf Ihrer Kreuzfahrt!

Meinung: Ein wirklich spannender Psychothriller von Sebastian Fitzek. War hin und weg. Das verschwinden von Menschen und das wieder auftauchen von Anouk, einem kleinen Mädchen ist sehr aufregend. Es ist kaum zu glauben, das Menschen wirklich verschwinden auf so einem großen Kreuzfahrtschiff. Martin Schwartz der Protagonist ist ein privater Polizei Ermittler der auf der Sultan seine Frau und seinen Sohn verloren hat. Sie seien über die Reling gesprungen vor 5 Jahren, als er nicht an Bord war. Als er auf das Schiff nun gerufen wird, klärt sich aber alles nach und nach auf, was wirklich geschehen ist.

Rezension Colleen Hoover – Weil Ich Layken Liebe

20181229_103138

Autor: Colleen Hoover

Titel: Weil Ich Layken Liebe

Seiten: 350

Erscheinungsdatum: Deutsche Erstausgabe 2016

Verlag: dtv

Genre: Roman

Klappentext: Stell dir vor, du triffst die große Liebe – und dann kommt das Leben dazwischen

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18 Jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan  Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit der selben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Meinung: Das Buch ist vom Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen. Konnte mich gut in die Protagonistin gut rein versetzen lassen. Die Liebesgeschichte um Layken und Will ist sehr schön geschrieben.

Auch die Krankheit ihrer Mutter geht einem nahe. Es gab Zeilen, wo selbst ich Tränen in den Augen hatte. Aber es ist schön das Will Layken zu Seite steht. In guten wie in schlechten Zeiten.

Es ist auch schön zu lesen, wie Kel und Caulder sich verstehen. Kann das Buch nur weiterempfehlen. Ich fand es mega schön.