Bücherwelt

20180906_115040
Ein Teil meiner Bücher die ich schon gelesen habe. Hauptsächlich lese ich Thriller. Aber mittlerweile auch mal ein Roman. Ein wenig Abwechslung kann ja nicht schaden.
Advertisements

Rezension Sebastian Fitzek – Passagier 23

img-20190111-wa0003

Autor: Sebastian Fitzek

Titel: Passagier 23

Seiten: 426

Erscheinungsdatum: Oktober 2015

Verlag: Droemer Knaur

Genre: Psychothriller

Klappentext: Denken Sie an einen Ort ohne Polizei  Eine Kleinstadt  aus der Jahr für Jahr Dutzende Menschen verschwinden. Spurlos. Der Ort für das perfekte Verbrechen. Herzlichen Willkommen auf Ihrer Kreuzfahrt!

Meinung: Ein wirklich spannender Psychothriller von Sebastian Fitzek. War hin und weg. Das verschwinden von Menschen und das wieder auftauchen von Anouk, einem kleinen Mädchen ist sehr aufregend. Es ist kaum zu glauben, das Menschen wirklich verschwinden auf so einem großen Kreuzfahrtschiff. Martin Schwartz der Protagonist ist ein privater Polizei Ermittler der auf der Sultan seine Frau und seinen Sohn verloren hat. Sie seien über die Reling gesprungen vor 5 Jahren, als er nicht an Bord war. Als er auf das Schiff nun gerufen wird, klärt sich aber alles nach und nach auf, was wirklich geschehen ist.

Rezension Colleen Hoover – Weil Ich Layken Liebe

20181229_103138

Autor: Colleen Hoover

Titel: Weil Ich Layken Liebe

Seiten: 350

Erscheinungsdatum: Deutsche Erstausgabe 2016

Verlag: dtv

Genre: Roman

Klappentext: Stell dir vor, du triffst die große Liebe – und dann kommt das Leben dazwischen

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18 Jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan  Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit der selben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Meinung: Das Buch ist vom Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen. Konnte mich gut in die Protagonistin gut rein versetzen lassen. Die Liebesgeschichte um Layken und Will ist sehr schön geschrieben.

Auch die Krankheit ihrer Mutter geht einem nahe. Es gab Zeilen, wo selbst ich Tränen in den Augen hatte. Aber es ist schön das Will Layken zu Seite steht. In guten wie in schlechten Zeiten.

Es ist auch schön zu lesen, wie Kel und Caulder sich verstehen. Kann das Buch nur weiterempfehlen. Ich fand es mega schön.

Rezension Sandy Mercier – Die Todesküsserin

IMG-20181214-WA0008

Autor: Sandy Mercier

Titel: Die Todesküsserin

Seiten: 356

Erscheinungsdatum:  November 2018

Verlag: Books On Demond

Genre: Kriminalroman

Klappentext: Wie du mir, so ich dir. Ein Mann wird tot aufgefunden. Er wurde brutal gefoltert, und auf seiner Stirn prangt der rote Lippenstiftabdruck eines Kusses. Kommissarin Tanja Müller soll sich dem Fall der Todesküsserin annehmen, der sie schnell an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringt. Denn ins Visier der Medien gerät ausgerechnet ihre beste Freundin, und weitere Morde folgen. Hat die psychisch kranke Emma tatsächlich etwas mit den grausamen Taten zu tun? Plötzlich steht Tanja vor einer tödlichen Entscheidung.

Meinung: Ich finde den Schreibstil toll und in die Protagonistin Tanja konnte ich mich gut rein versetzen.

Tanja arbeitet als Polizistin und hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann. Der ihr wiederum nicht gut tut. Sie erfährt das seine Frau mit der er angeblich nichts mehr hat, schwanger ist. Ausserdem hat er auch mit anderen Frauen Geschlechtsverkehr.

Emma die beste Freundin von Tanja geht zu einer Therapeutin um ihre Vergangenheit zu verarbeiten um besser damit umgehen zu können. Die Therapeutin rät ihr zu einem Treffen mit ihrem Vater, wozu es aber nicht kommt,da er tot auf gefunden wird. Es folgen mehrere Frau die zu dieser Therapeutin gehen da alle ein und das selbe Schicksal teilen.

Dieses Buch beinhaltet Liebe, Wut, Enttäuschung, Hinterhalt und Hass…

Hätte nie gedacht, dass das Ende ganz anders kommt als wie man vielleicht mitten im Buch denkt.

 

Rezension Sarah Kuttner – mängelexemplar

20181130_110427

Autor: Sarah Kuttner

Titel: mängelexemplar

Seiten: 263

Erscheinungsdatum: Oktober 2010

Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag

Genre: Roman

Klappentext: >>Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels. <<

KKaro lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da.

Meinung: Ich fand das Buch sehr interessant und aufregend. Hätte nie gedacht, dass eine Frau so viel denken kann. Karo kann es auf jedenfall und deswegen kracht es ganz schön. Wie im Klappentext beschrieben, verliert sie einiges was ihr mega nah geht. Ihre Mutter unterstützt sie und nimmt sie bei sich auf. Sie beginnt eine Therapie die ihr hilft mit der Angst umzugehen und nimmt Tabletten. Nun will ich aber nicht zu viel verraten, liest es doch einfach selbst. Mir hat das Buch gefallen.

Rezension P. C. CAST – Geküsst

IMG-20181128-WA0001

Autor: P. C. CAST

Titel: Geküsst

Seiten: 126

Erscheinungsdatum: 2012

Verlag: Heyneverlag

Klappentext: Als die schöne Lehrerin Summer nach Mysteria zurückkehrt, hat sie nur ein Ziel: Sie möchte endlich Ken erobern, in den sie schon seit Schulzeiten verliebt ist. Doch auf einer Klassenfahrt begegnet sie dem attraktiven Vampir Colin und plötzlich ist alles anders – denn mit Colin erlebt Summer zum ersten Mal, was wahre Leidenschaft bedeutet.

Meinung: Das Buch hat zwar nicht so viele Seiten, aber es ist eine schöne kurze Liebesgeschichte. Der Schreibstil von P. C. CAST ist sehr flüssig und man kann sich schnell rein versetzen.

Rezension Joe Ahlf – Büße deine Schuld

20181121_145321

Autor: Joe Ahlf

Titel: Büße deine Schuld

Seiten: 320

Erscheinungsdatum: 2018

Genre: Thriller

Verlag: Books on Demand

Klapentext: Bist Du Jäger oder Beute

Henry galt während seiner aktiven Dienstzeit als einer der besten Ermittler des Landes. Trotzdem hat er ein ungutes Gefühl, als ihn die ehemaligen Kollegen um Hilfe bitten.

Das Opfer in ihrem aktuellen Fall wurde auf bestialische Weise ermordet und der einzige Hinweis ist ein Brief. Vom Täter verfasst und an Henry gerichtet. Es ist die Aufforderung zu einem Spiel – persönlich, schonungslos und abgrundtief böse…

Meinung: Das Cover ist ein Hingucker. Der Schreibstil von Joe ist schön und die Geschichte um Henry van Mark total beeindruckend. Die Kapitel sind recht kurz, so finde ich es persönlich besser als wenn man entlos lange Kapitel hat. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so kann man sich als Leser oftmals gut und schnell rein versetzen. Es ist sehr spannend, aufregend zugleich so das man ungerne aufhören möchte zu lesen. Hätte nie gedacht, dass das Ende so wird, wie es ist… Ich fand das Buch wirklich spannend.

 

 

Rezension Meg Haston – alles so leicht

 

20181113_152035

 

Autor: Meg Haston

Titel: alles so leicht

Seiten: 320

Erscheinungsdatum: 28 Juni 2018

Verlag: Carlsen

Klappentext: „Ich will, dass du sauer wirst, wenn du sauer werden sollst, und traurig, wenn du traurig werden musst. Ich will, dass du gesund wirst, Stevie.“

Stevie hat nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus diesem Körper, aus diesem Leben zu verschwinden. Aber alle wollen sie daran hindern. Ihr Vater, der sie ins Therapiezentrum einweisen ließ. Anna, die so ganz anders ist als die anderen Seelenklempner. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Aber sie wird sich nicht öffnen, sie hat schließlich einen Plan.

Ehrlich bis zur Schmerzgrenze, mitfühlend und trotz allem voller Hoffnung.

Meinung: Ich bin total begeistert von dem Buch, den Schreibstil und die erfundenen Charaktere. Alles war so mitfühlend. Hatte bis jetzt noch kein Buch gelesen wo es um Esstörung ging. Die Geschichte um Stevie hat mich total gefesselt. Auch wie es in einem Therapiezentrum abläuft, ist mal interessant zu wissen. Anna, die Therapeutin mochte ich zuerst nicht, später aber schon, da sie selbst ne Vergangenheit hat. Ashley, eines der Mädchen war mir selbst am sympathischsten. Die hätte auch meine Freundin werden können. Das Buch ist lesenswert. Meg Haston hat eine wirklich schöne Geschichte verfasst.

Rezension zu Michael Koglin – Seelen Splitter

20181102_190340

Autor: Michael Koglin

Titel : Seelen Splitter

Seiten: 314

Genre: Thriller

Verlag: Goldmann

Klappentext : Die Dämonen der Vergangenheit sind erwacht – Und bringen den Tod

Eine Mordserie wird für die Polizistin Lina Andersen zum Albtraum – denn der Schlüssel zur Wahrheit liegt bei ihr selbst…

„Sieh dich vor“ sagte Carolin. „Die Monster sind erwacht.“ Die junge Polizistin Lina Andersen kennt Carolin aus einer Gruppentherapie. Lina hatte schon damals Carolins paranoide Züge bemerkt, deshalb schickt sie die Frau nun weg. Außerdem will Lina nichts mehr mit der Vergangenheit zu tun haben. Das ist vorbei. Wenig später steht Lina vor Carolins Leiche. Die junge Frau wurde brutal ermordet. Als eine weitere ehemalige Teilnehmerin der Therapiegruppe umgebracht wird, kann Lina nicht mehr vor der Vergangenheit fliehen. Sie muss das dunkle Geheimnis ihrer Kindheit aufdecken…

Meinung: Die ersten Seiten waren okay. Dann fand ich es langweilig und wollte schon ein anderes Buch beginnen, aber dann wurde es doch besser und ab und an auch spannender. Das war das erste Buch was ich nun von dem Autor gelesen habe. Das Cover an sich, ist ein echter Hingucker.

Rezension Jetta Heinen – Grüß Göttin

gruess-goettin_9783748109488

Rezension

Autorin: Jetta Heinen

Titel: Grüß Göttin

Seitenzahl : 177

Genre: Roman

 

Klappentext: Was glaubst du, wie viele Menschen es da draußen gibt, die uns guttun und von denen wir nicht einmal wissen, dass es sie gibt?
Über Prag wollte die junge Lehrerin Elise aus Berlin ursprünglich nicht nach Zürich, doch auf ihrer Zugfahrt lernt sie die Künstlerin Babette kennen. Nach einer Zugpanne hinter Dresden beschließen die beiden Frauen in der kalten Winternacht alleine weiterzuziehen und schon bald wird Elise klar, dass mit dieser Frau alles ein großes Abenteuer ist. Was sie nicht weiß, Babette trägt ein schmerzhaftes Geheimnis in sich.

 

Was dann alles noch geschehen ist, liest es selbst. Es lohnt sich auf jeden fall. Ich finde die Geschichte total schön auch wenn sie “nur” 177 Seiten hat. Und das Cover ist ein Hingucker. Als ich das Buch Probelesen durfte, hab ich mich gut rein versetzen lassen können, so dass ich Elise war. Zum Schluss hatte ich Tränen in den Augen. Die Geschichte fesselt einen. Danke Jetta für die tolle Geschichte 😘

Rezension Michael Robotham – Bis Du Stirbst

20181022_142221

  • Klappentext: Er war zur falschen Zeit am falschen Ort, jetzt lässt Ihn der Albtraum nicht mehr los…
  • Sami Macbeth hat das Leben übel mitgespielt. Gerade erst musste er eine dreijährige Gefängnisstrafe absitzen für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat. Frisch entlassen will er ein neues Leben beginnen. Doch dann muss er feststellen, dass seine Schwester verschwunden ist und kurze Zeit später wird er in einen Anschlag auf die Londoner U-Bahn verwickelt. Er braucht dringend Hilfe, die er bei dem ehemaligen Detektiv Inspektor Vincent Ruiz sucht. Und Ruiz macht schon bald einige interessante Entdeckungen…

Der Klappentext war perfekt formuliert. Fand das Buch deswegen toll und hab noch ein weiteres Buch von dem Autor. In den ersten Kapitel kam ich zwar durch einander, wer wer ist, aber dann ging es doch gut voran und es wurde richtig spannend. Sami muss echt durch einiges durch und blieb stark auf der Suche nach seiner Schwester. Ich kann es euch nur weiter empfehlen.